HomeNLANLBDamenNachwuchsEventsGalerie
Aktuelles rund die 2. Mannschaft

Matchbericht: Courroux Wolfies - IHCR 2

16.04.2018
Dumme Strafen - unnötige Niederlage ...

(ERU) Nach drei Siegen en Suite musste die 2. Mannschaft des IHC Rothrist am Samstag in Courroux antreten. Die Courroux Wolfies absolvierten, nach drei Auswärtspartien das erste Heimspiel.

Demensprechend legten die Jurassier von Beginn weg ein hohes Tempo vor und liessen die Gäste nur schwer ins Spiel kommen. Trotzdem waren es die Aargauer, die in der 8. Minute den Führungstreffer zum 0:1 durch Michael Stählin bejubeln konnten. In der Folge kam es beidseitig zu guten Torchancen, aber weder Rothrists Keeper Marco Riva noch Courroux Hüter Xavier Dubois liessen mit ihrer starken Leistung vorläufig keinen Gegentreffer zu. In der Schlussminute des ersten Drittels musste sich aber Marco Riva doch noch zum ersten Mal bezwingen lassen. Anthony Geiger schoss den verdienten 1:1 Ausgleichstreffer.

Im zweiten Drittel versuchte Rothrist, mit einfachem Hockey das Spiel in den Griff zu bekommen und das Spiel mehr in die gegnerische Platzhälfte zu verlagern. Die Pausenansprach von Rothrist Coach Patrick Lüthi zeigte ihre Wirkung. In der 22. Minute brachte Rothrists Topskorer, Kay Gfeller mit seinem Tor zum 1:2 die Gäste erneut in Führung. Nur 30 Sekunden Später schloss Verteidiger Dominic Schneider ein Zuspiel von Manuel Brasser zum 1:3 ab. In der 23. Minute musste Olivier Egloff eine kleine Strafe absitzen die Fabien Günter mit dem 2:3 Anschlusstreffer nutzte. In der 28. Minute stellte Kay Gfeller mit dem 2:4 den erneuten Zweitorevorsprung der Gäste wieder her. Die Freude der Aargauer dauerte allerdings nicht lange. Gaël Jolidon erzielte nur 19 Sekunden später mit seinem Tor den Anschlusstreffer zum 3:4. Es sollt für die Gäste noch schlimmer kommen. Die Wolfies nutzten zwei unnötige, kleine Strafen der Rothrister gnadenlos aus. Fabrice Oppliger schoss den Ausgleichstreffer zum 4:4 und Sekunden später brachte Gaël Jolidon mit seinem Tor zum 5:4 die Wolfies erstmals in Führung. Statt mit einem Eintorevorsprung ging Rothrist nun mit einem Tor in Rückstand in die zweite Drittelsause.

Rothrists Coach Patrick Lüthi versuchte in der Pause noch einmal sein Team fürs Schlussdrittel neu einzustellen. Es galt keine unnötigen Strafen mehr zu nehmen und versuchen möglichst rasch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Aber die Rothrister bekundeten nach wie vor mit der Spielweise der Jurassier Mühe und sie fanden kein Mittel um die schnelle und aggressive Gangart der Jurassier zu stoppen. Im Gegenteil, in der 46. Minute nutzte Thierry Wermeille eine kleine Strafe gegen Michael Stählin, mit seinem Tor zum 6:4 aus. In der 55. Minute sassen Jolan Durand und Jan Kallmann auf der Strafbank. Gaël Jolidon erzielte mit einem wuchtigen Slapshot das vorentscheidende 7:4. Kurz darauf Kassierte Dominic Schneider zwei plus zwei Minuten und Gaël Jolidon erhöhte, mit seinem dritten persönlichen Treffer, auf 8:4. Der Schlusspunkt war Courroux Top Skorer Mathieu Wüst, mit seinem Tor zum Schlussresultat von 9:4 vergönnt.

„Während der ersten 30 Minuten waren wir ein ebenbürdiger Gegner. Die unnötigen und zum Teil dummen Strafen haben uns das Genick gebrochen“, meinte Rothrist Coach Patrick Lüthi nach dem Spiel. „Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen sondern die clevere Mannschaft.“ Ob die Rothrister aus der Niederlage in Courroux etwas gelernt haben können sie am nächsten Wochenende auf der Dörfli Arena im Sptzenkampf gegen La Baroche zeigen.


Courroux Wolfies - IHCR 2 9:4 (1:1/4:3/4:0)
14.04.2018 - Courroux - 85 Zuschauer - SR Oberson/Habegger

Tore: 9. Stählin 0:1, 20. Geiser (Jolidon/Auschlüsse Fabien Günter, Karlen) 1:1, 22. Gfeller (Brasser) 1:2, 23. Schneider (Brasser) 1:3, 24. Fabien Günter (Auschluss Olivier Egloff) 2:3, 29. Gfeller (Karlen) 2:4, 29. Jolidon (Wüst) 3:4, 38. Oppliger (Fabien Günter/Ausschluss Severin Egloff, Schneider) 4:4, 38. Fabien Günter (Forstert/Ausschluss Schneider) 5;4, 46. Wermeille (Wüst/Aussc hluss Stählin) 6:4, 55. Jolidon (Oppliger/Auschschluss Kallmann, Durand) 7:4, 56. Wüst (Jolidon/Ausschluss Braser, Schneider) 8:4, 60. Wüst (Jolidon) 9:4.

Strafen: 9x2 Strafminuten gegen Courroux, 15x2 Strafminuten gegen Rothrist.

Courroux: Dubois, Wüst, Jolidon, Forstert, Fabien Günter, Metz, Durand, Mathien Günter, Wermeille, Geiser, Oppliger, Cerf, Loïc Ferrari, Ruchti, Laetitia Ferari.
Rothrist: Marco Riva, Stählin, Severin Egloff, Gfeller, Karlen, Schneider, Koch, Brasser, Kissling, Kallmann, Jaeggi, Rickli, Olivier Egloff, Leutwiler, Buob.

Rothrist ohne Brütsch (krank), Ingold, Georg Riva, Signorell, Schrämmli, Schuwey (abwesend)

 


Matchbericht: IHCR 2 - La Broye

09.04.2018
2. Mannschaft weiter auf Erfolgskurs ...

(ERU) Am Samstag empfing die 2. Mannschaft des IHC Rothrist den NLA-Absteiger La Broye.
Besser hätte der Start der Platzherren nicht sein können. Bereits in der zweiten Spielminute konnten die Rothrister einen Querpass der Gäste abfangen und Jan Kallmann zog alleine auf La Broye Keeper Lionel Barras zu und markierte eiskalt das 1:0. In der Folge erlebten die zahlreich aufmarschierten Zuschauer ein ausgeglichenes Startdrittel . Die Platzherren überstanden zwei kleine Strafen, gegen Kay Gfeller und Kevin Kissling, schadlos. Beide Teams kamen zu Torchancen aber es blieb zur ersten Drittelspause beim knappen Eintorevorsprung der Rothrister.

Rothrist konnte das Mitteldrittel in Überzahl beginnen. Rothrists Topskorer fackelte nicht lange und knallte den Ball nach 12 Sekunden zum 2:0 in das Gästegehäuse. Rothrists Coach hatte in der Drittelspause Junior Linus Werren in die 3. Linie beordert und diese Massnahme zahlte sich aus. In der 25. Minute schoss Linus Werren auf Zuspiel von Georg Riva das 3:0. Eine Zeigerumdrehung später war dasselbe Duo für das 4:0 verantwortlich. Nachdem La Broye Topskorer Grégorie Chatelanat das 4:1 erzielte nahm La Broye Coach ein Time-Out und ersetzte Keeper Linoel Barras durch Axel Guisolan. Auch diese Massnahme zeigte Wirkung. Luca Mota gelang in der 31. Minute das 4:2 und in deer 37. Minute verkürtzte Michael Bise gar auf 4:3. Rothrists Reaktion auf die Gegentreffer blieb nicht aus. Zwei Minuten vor Drittelsende markierte Marco Schuwey in Überzahl das 5:3.

Kurz nach Wiederbeginn des Schlussdrittel konnten die Platzherren erneut in Überzahl agieren. Die beiden Junioren in den Reihen der Rothrister nutzen diese Gelegenheit und Linus Werren erzielte, auf Zuspiel von Jannis Lüthi, das 6:3. Luca Mota sorgte mit seinem Treffer zum 6:4 dafür, dass die Partie weiterhin spannend blieb. Für die Vorentscheidung sorgte Rothrists Topskorer Kay Gfeller mit dem 7:4 in der 52. Minute. La Broye setzte nun Alles auf eine Karte und agierte folglich nur noch mit 2 Linien. In der 55. Minute gelang Grégorie Chatelanat der Anschlusstreffer zum 7:5. In der 57. Minute war es Linus Werren vorenthalten, mit seinem vierten persönlichen Treffer zum 8:5 für die Entscheidung zu sorgen. In der 59. Minute konnte Jérémy Magnin noch auf 8:6 verkürzen aber der dritte Sieg im dritten Spiel der Rothrister geriet deshalb nicht mehr in Gefahr. „Wir haben heute Vieles richtig gemacht. Unter dem Strich ein verdienter Sieg in einem ausgeglichen und guten Spiel,“ meinte Rothrists Coach Patrick Lüthi nach dem Spiel.


IHCR 2 - La Broye 8:6 (1:0/4:3/3:3)
07.04.2018 - Rothrist - 97 Zuschauer - SR Schönenberger/Baumgartner

Tore: 2. Kallmann 1:0, 21. Gfeller (Schuwey/Ausschluss Bise) 2:0, 25. Werren (Georg Riva) 3:0, 27. Werren (Georg Riva) 4:0, 27. Chatelanat (Ding) 4:1, 31. Mota (Egger) 4:2, 37. Bise (Ausschluss Egger) 4:3, 38. Schuwey (Kissling/Ausschluss Egger) 5:3, 44. Werren (Lüthi/Ausschluss Givel) 6:3, 46. Mota (Magnin) 6:4, 52. Schuwey (Stählin) 7:4, 55. Chatelanat (Ding) 7:5, 27. Werren (Georg Riva) 8:5, 59. Magnin (Egger) 8:6..

Strafen: 4x2 Strafminuten gegen Rothrist, 7x2 Strafminuten gegen La Broye.

Rothrist: Buob, Stählin, Schuwey, Gfeller, Rickli, Schneider, Koch, Kissling, Severin Egloff, Lüthi, Ingold, Georg Riva, Kallmann, Signorell, Jaeggi, Werren, Oliver Egloff, Marco Riva.
La Broye: Barras (ab 30. Axel Guisolan), Ding, Bise, Mäder, Pury, Bürgy, Givel, Egger, Chatelanat, Quentin Guisolan, Mota, Magnin, Vonlanthen

Rothrist ohne Brütsch (krank), Leutwyler (Verletzt) Brasser, Karlen, Schrämmli (abwesend)

 


Matchbericht: Black Panthers Zofingen - IHCR 2

27.03.2018
Das Derby gerockt ...

(ZT/PKA) Bitterkalt war es gestern Abend beim NLB-Derby zwischen den Zofingen NLB-Derby zwischen den Zofingen Black Panthers und der zweiten Mannschaft des IHC Rothrist. Das einzige, was das Herz erwärmte, war der Auftritt der Gäste: Mit einer überzeugenden Darbietung gewannen die Rothrister 7:2 und stellten damit eindrücklich unter Beweis, welches Ziel sie in der noch jungen Meisterschaft verfolgen: «Wir wollen in dieser Saison Rock ’n’Roll zeigen», sagte der neue Trainer Patrick Lüthi.

Das bekamen die BlackPanthers bereits von Beginn weg zu spüren. Nur gerade 69 Sekunden waren gespielt, als Kevin Kissling das 1:0 schoss. Und nachdem Michael Stählin in der 9. Minute auf 2:0 erhöhte, sah sich Zofingens Trainer Manfred Bader bereits dazu genötigt, ein Time-out zu nehmen und seine Spieler wachzurütteln. «Man hat von Anfang an gesehen, wer gewinnen will», sagte Lüthi. Obschon sich die Black Panthers im weiteren Verlauf des Startdrittels etwas fangen konnten und durch Daniel Di Biasi neun Sekunden vor der Sirene in Überzahl zum 1:2-Anschluss kamen, hielt sich die Wirkung von Baders mahnenden Worten in Grenzen.

Zu aufsässig agierten die Rothrister, zu fehlerhaft die Zofinger. Erst kurz vor Spielhälfte schien der Gastgeber durch Dario Beutlers Treffer zum 2:3 – Linus Werren hatte Rothrist kurz nach Wiederbeginn 3:1 in Front gebracht – nun endlich im Derby angekommen zu sein. Plötzlich stimmte die Einstellung und ein Wille war erkennbar. Doch just in jener Druckphase gelang Manuel Brasser bei einer Zwei-gegen-Zwei-Phase in der 33. Minute das 4:2. Die Auszeit zeigt Wirkung. Damit war der Zofinger Widerstand gebrochen: Zwei Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels lenkte Dominic Schneider in Überzahl einen Weitschuss von Kay Gfeller unhaltbar zum 5:2 ab.

Im letzten Abschnitt besorgten Patrick Karlen und Kay Gfeller mit ihren Toren den 7:2-Endstand. «Wir waren die ersten 30 Minuten das bessere Team, ehe bei uns die Zuordnung nicht mehr gepasst hat», sagte Patrick Lüthi, der wenige Augenblicke vor Brassers Treffer sein Time-out bezog. «Danach haben uns die Strafen in die Karten gespielt, um den Rhythmus wieder zu finden », so Lüthi. Dass sein Team nach zwei Partien noch ungeschlagen ist, wollte er nicht überbewerten. «Wir müssen die Kirche im Dorf lassen», sagte er, «aber auf diesem Start können wir aufbauen.» Sein Gegenüber Manfred Bader machte derweil einen gefassten Eindruck. «Wir müssen vor allem in der Defensive noch viel arbeiten. Unser neues System ist speziell zu spielen, aber ich verzweifle deshalb nicht», sagte er.


Black Panthers Zofingen - IHCR 2 2:7 (1:2, 1:3, 0:2)
23.03.2018 - Zofingen - 62 Zuschauer - SR: Guldimann/Peter

Tore: 2. Kissling (Brasser) 0:1. 9. Stählin (Gfeller) 0:2. 20. (19:51) Di Biasi (Hunziker/Ausschluss Schneider) 1:2. 22. Werren (Lüthi) 1:3. 28. Beutler (Mäder) 2:3. 33. Brasser (Kissling/Ausschlüsse Schuwey, Gfeller, Kiefer, Häfliger) 2:4. 40. (39:58) Schneider (Gfeller/Ausschluss Beutler) 2:5. 42. Karlen 2:6. 58. Gfeller (Schuwey) 2:7

Strafen: 12-mal 2 Strafminuten gegen Zofingen, 15-mal 2 Strafminuten gegen Rothrist II.

Zofingen: Zetsche; Beutler, Mäder, Lohri, Keller, Di Biasi, Bieri, Kiefer, Hunziker, Kubin, Krucker, Ehrensperger, Hodel, Häfliger.
Rothrist II: Riva; Stählin, Gfeller, Schuwey, Karlen, Koch, Schneider, Brasser, Kissling, Humm, Lüthi, Werren, Rickli, Ingold, Jaeggi, Severin Egloff, Leutwyler, Buob

Rothrist ohne Brütsch, Oliver Egloff, Kallmann, Georg Riva, Schrämmli, Signorell

 


Matchbericht: IHCR 2 - Wolfurt Walkers

19.03.2018
Saisonauftakt geglückt ...

(ERU) Zum Saisonauftakt empfing die 2. Mannschaft des IHC Rothrist die Wolfurt Walkers. Nach der kurzen Vorbereitungsphase, und den doch enttäuschenden Resultaten in den Vorbereitungsspielen gegen unterklassige Teams, war man auf den Meisterschaftsauftritt der „neuen“ Rothrister Mannschaft gespannt.

In der Startphase merkte man den Platzherren die Unsicherheit bezüglich Zuteilung merklich an. Rothrists Keeper Dominik Buob war aber von Beginn weg auf dem Posten und gab der Mannschaft den nötigen Rückhalt. In der 7. Spielminute gingen die Rothrister durch Kevin Kissling mit 1:0 in Führung. In der Folge dominierten die Rothrister die Partie und erspielten sich ausgezeichnete Tormöglichkeiten ohne vorerst zum Torerfolg zu kommen. Kurz vor Drittelsende traf Kay Gfeller zum 2:0 und sorgte damit für den verdienten Zweitorevorsprung nach 20 Minuten.

Kurz nach Beginn des Mitteldrittels konnte Claudio Hieble auf 2:1 verkürzen. Rothrist behielt die Nerven und Captain Michael Stählin stellte mit seinem Tor zum 3:1 den Zweitorevorsprung wieder her. Knapp eine Zeigerumdrehung später gelang Manuel Brasser gar das 4:1. In der 27. Minute erhöhte Kevin Kissling das Skore auf 5:1. Wolfurts Coach Stefan Oberhauser nahm daraufhin ein Time-Out um seine Mannschaft wieder aufzurichten. Die kleinen Strafen welche die Wolfurter hinnehmen mussten kosteten die Mannschaft unnötige Substanz. Rothrist nutze seine Chance und erzielte durch Kay Gfeller das 6:1. Zwar konnte Dominik Lumetzberger in der 38. Minute noch auf 6:2 verkürzen, aber Rothrist hatte die Partie sicher im Griff.

Der Start in Schlussdrittel gelang den Platzherren nach Mass. Manuel Brasser und Michael Stählin sorgten mit ihren Toren zum 7:2 und 8:2 für einen beruhigendes Polster. Wolfurts Captain verkürzte in der 45. Minute noch auf 8:3 ehe Dominic Schneider und Partick Karlen mit ihren Toren zum 10:3 für die Entscheidung sorgten. Mit dem klaren Vorsprung im Rücken setzte Rothrists Coach, Patrick Lüthi noch alle Spieler ein. Auch wenn Wolfurt in der Schlussphase mit ihren 3 Toren das Resultat noch verschönern konnten war der Sieg der Platzherren nie gefährdet. Patrick Karlen war es vorenthalten mit seinem Tor zum 11:6 das Schlussresultat zu bewerkstelligen. „Ein verdienter Heimsieg zum Saisonauftakt,“ meinte Rothrists Coach nach dem Spiel. „Auch wenn Wolfurt mit seiner jungen Mannschaft nicht das Mass aller Dinge ist, gibt uns dieser Auftaktsieg Mumm für das Derby vom nächsten Freitag gegen die Black Panters Zofingen.“


IHCR 2 - Wolfurt Walkers 11:6 (2:0/4:2/5:4)
17.03.2018 - Rothrist - 58 Zuschauer - SR Römer/Voisard

Tore: 7. Kissling (Brasser) 1:0, 20. Gfeller (Karlen) 2:0, 23. Hieble (Grabher) 2:1, 24. Stählin (Karlen) 3:1, 25. Brasser (Koch) 4:1, 27. Kissling (Stählin) 5:1, 31. Gfeller (Karlen) 6:1, 38. Lumetzberger (Rohner) 6:2, 42. Brasser (Kissling) 7:2, 43. Stählin (Gfeller) 8:2, 45. Kees 8:3, 48. Schneider (Kissling) 9:3, 50. Karlen (Gfeller) 10:3, 54. Hehle (Hofer) 10:4, 57. Kees 10:5, 59. Lumetzberger (Juppala) 10:6, 60. Karlen (Stählin) 11:6.

Strafen: 3x2 Strafminuten gegen Rothrist, 7x2 Strafminuten gegen Wolfurt.

Rothrist: Buob, Stählin, Schuwey, Gfeller, Karlen, Schneider, Koch, Brasser, Kissling, Signorell, Jaeggi, Rickli, Linus Werren, Ingold, Leutwiler, Severin Egloff, Marco Riva.
Wolfurt: Dünsner, Kees, Hehle, Hieble, Grabher, Hofer, Kastlunger, Juppala, Lumetzberger, Ritter, Rohner, Bischof.

Rothrist ohne Schrämmli (krank), Oliver Egloff (Militär), Brütsch, Kallmann, Georg Riva (abwesend).

 


Matchbericht: IHCR II - La Tour

25.09.2017
Debakel im Startdrittel - Out in den Playoffs ...

(ERU) Die 2. Mannschaft des IHC Rothrist wollte das zweite Playoff-Viertelfinalspiel unbedingt gewinnen um so ein drittes, entscheidendes Spiel über den Einzug ins Playoff-Halbfinale, zu erzwingen. Die Voraussetzungen für ein spannendes Playoffspiel waren gegeben, insofern IHCR Coach Ruf ein breites Kader zur Verfügung stand.

Demensprechend starteten beide Mannschaften entschlossen und Rothrist machte von Beginn weg Druck. Und bereits in den Startminuten sahen die Zuschauer beidseitig gute Torchancen. In der 7. Minute ging La Tour durch einen Handgelenkschuss von Didier Minacci 0:1 in Führung. Nur zwei Minuten später, ebenfalls durch einen Weitschuss, erhöhte Timothée Vesin auf 0:2 für die Waadtländer. In der 11. Minute bediente Didier Minacci Emilien Rossel der den Ball, unhaltbar ins Lattenkreuz zum 0:3 donnerte. Es kam noch schlimmer für die Platzherren. In der 14. Minute schoss Desponz zum 0:4 ein. Rothrist reagierte, nahm ein Time-out und ersetzte Marco Riva im Tor durch Christian Häfliger. Der erste Spielabschnitt war noch nicht zu Ende als in der 18. Minute Emilien Rossel - notabene in Unterzahl - auf 0:5 erhöhte. Ein Drittel zum Vergessen für die Rothrister.

In der Drittelspause gelang es Olivier Schrämmli, der zusammen mit Eduard Ruf die Rothrister coachte, die Mannschaft für den weiteren Verlauf des Spiels aufzubauen. In der 23. Minute dann das erste Tor für Rothrist, Kay Gfeller skorte zum 1:5, Als Georg Riva nur drei Minuten später auf 2:5 verkürtze, keimten im Rothrister Lager wieder Hoffnung auf. Eine 2+2 Minuten Strafe gegen Raphael Studer nützte La Tour mit zwei Toren zum 2:7 aus. Der nächste Doppelschlag der Waadtländer folgte kurze Zeit später. Rüfenacht und Vesin bauten die Führung zum 2:9 für die Gäste aus. Rothrist gab aber nicht auf und kam durch Kay Gfeller und Patrick Karlen wieder auf 5 Toren heran.

Als Didier Minacci im Schlussdrittel , in der 46. Minute, das 10 Tor zum 4:10 für die Waadtländer schoss, war Allen klar, dass Rothrist nur noch ein Wunder helfen könnte, den Rückstand in den erhofften Sieg umwandeln zu können. Georg Riva gelang in der 58. Spielminute, mit seinem Tor zum Endstand von 5:10 noch eine Resultatkosmetik. Die Rothrister konnten für sich in Anspruch nehmen, dass sie dem Favoriten im Mittel- und im Schlussdrittel ebenbürdig waren. Das desolate Startdrittel konnten sie aber nicht mehr korrigieren und somit zieht La Tour, schlussendlich verdient, in den Playoff-Halbfinal ein.


IHCR 2 - La Tour 5:10 (0:5,4:4,1:1)
23.09.2017 - Rothrist - 34 Zuschauer - SR Oberson/Willemin

Tore: 7. Minacci (Rémy Gaillard) 0:1, 9. Vesin 0:2, 11. Rossel (Minacci) 0:3, 14. Despont (Rossel) 0:4, 18. Rossel (Pillonel) 0:5, 23. Gfeller (Kallmann) 1:5, 26. Georg Riva 2:5, 31. Rüfenacht (Dupraz) 2:6, 32. Dupraz (Vesin) 2:7, 33. Vesin (Dupraz (2:8, 34. Saudan (Rossel) 2:9, 36. Gfeller (Berger) 3:9, 36. Karlen (Georg Riva) 4:9, 46. Minacci (Despont) 4:10, 58. Georg Riva (Karlen) 5:10.

Strafen: 10x2 Strafminute gegen Rothrist, 13x2 sowie 1x10 Strafminuten (Alexandre Gaillard) gegen La Tour.

<Rothrist: Marco Riva (ab 16. Häfliger), Berger, Stählin, Gfeller, Kallmann, Schuwey, Lüthi, Georg Riva, Karlen, Schneider, Brütsch, Studer, Werren, Signorell, Bieber, Rickli, Nyfenegger.
La Tour: Berchier, Minacci, Dupraz, Rossel, Vesin, Alexandre Gaillard, Rémy Gaillard, Despont, Pillonel, Rüfenacht, Saudan, Rey.

Rothrist ohneRuf, Schallenberger (verletzt), Hofer (RS), Brasser, Eggler, Kissling, Jaeggi (abwesend)


 



Trainingszeit
MO 18:30 - 20:00 Uhr
DO 18:45 - 20:15 Uhr

Dokumente
Spielplan NLB

Sponsoren

E.Flückiger AG

Garage F. Konstantin

Carroserie Schenker, Reto Siegrist

Puma

Swisslos

Bush

Ochsner Hockey