HomeNLANLBDamenNachwuchsEventsGalerie
Aktuelles rund die 2. Mannschaft

Matchbericht: IHCR 2 - Rossemaison 2

25.09.2018
Trotz Niederlage versöhnlicher Saisonabschluss ...

(ERU) Nach der 6:17 Klatsche im ersten Playoffspiel in Rossemaison ging es für die 2. Mannschaft des IHC Rothrist im Heimspiel darum mit einem Sieg noch ein drittes Spiel zu erzwingen.

Während die Jurassier praktisch mit der gleichen Mannschaft wie im ersten Spiel in Rothrist antraten musste Rothrist Coach seine Mannschaft, infolge Absenzen gehörig umkrempeln. Trotz diesen Umständen bot Rothrist dem Leader auf dem Spielfeld die Stirn. In der 10. Minute ging Rothrist durch den Treffer von Olivier Egloff gar mit 1:0 in Führung. Auch der Ausgleichstreffer in der 13. Minute durch Sébastien Koulmey brachte die Heimmannschaft nicht aus dem Konzept. Rothrist spielte in der Defensive diszipliniert und Torhüter Marco Riva gab mit seinen sicheren Interventionen dem Heimteam den nötigen Rückhalt. Trotzdem gelang Sébastien Koulmey in der 17. Minute das 1:2.

Auch im Mitteldrittel gelang es den Rothristern das Spiel ausgeglichen zu gestalten. In der 29. Minute nützten die Jurassier eine kleine Strafe gegen Kay Gfeller mit dem Tor zum 1:3, erneut durch Sebastien Koulmey, aus. In der Folge kam Rothrist zu zahlreichen Torchancen, aber entweder knallte der Ball ans gegnerische Gehäuse oder wurde eine Beute von Rossemaison Keeper Jean Mercay. Aber das Wettkampfglück stand an diesem Tag nicht auf Rothrist‘s Seite. Kurz vor Dirttelsende erhöhte Gilles Rohrer das Skore auf 1:4.

Im Schlussdrittel versuchten die Rothrister noch den Dreitorerückstand wettzumachen. Nach wie vor präsentierte sich das Spiel ausgeglichen. Rothrist forcierte die Offensive, schoss jetzt vermehrt auf das Gästetor, aber der Anschlusstreffer Tor wollte Ihnen nicht gelingen. In der 49. Minute dann die Vorentscheidung als Rossemaison Topskorer Michael Peteut das 1:5 gelang. Olivier Egloff stellte, mit seinem zweiten persönlichen Treffer, in der 53. Minute das Schlussresultat von 2:5 her.

Mit einer kämpferischen und guten Leistung ging mit diesem Spiel für die 2. Mannschaft des IHC Rothrist eine Saison - mit Hochs und Tiefs - zu Ende.


IHCR 2 - Rossemaison 2 2:5 (1:2/0:2/1:1)
22.09.2018 - Rothrist - 39 Zuschauer - SR Wernli/Habegger

Tore: 11. Olivier Egloff (Kallmann), 13. Koulmey (Seuret) 1:1, 17. Koulmey 1:2, 29. Koulmey (Schaffter/Ausschluss Gfeller) 1:3, 40. Rohrer (Koulmey) 1:4, 49. Peteut (Helfer) 1:5, 53. Olivier Egloff 5:2

Strafen: 5x2 Strafminuten gegen Rothrist, 5x2 und 1x10 (Weiss) Strafminuten gegen Rossmaison

Rothrist: Marco Riva (Diefenbacher); Stählin, Schuwey, Koch, Brütsch, Signorell, Olivier Egloff, Kallmann, Gfeller, Schneider, Ingold, Karlen
Rossemaison: Mercay (Pentecote); Peteut, Simon, Rohrer, Stadler, Koulmey, Schmassmann, Gagnebin, Schaffter, Comment, Helfer, Weiss, Seuret

Rothrist ohne Buob, Brasser, Severin Egloff, Hofer, Jaeggi, Kissling, Leutwyler, Rickli, Georg Riva

 


Matchbericht: Rossemaison 2 - IHCR 2

16.09.2018
Rossemaison nützte Rothrists Schwächen gnadenlos aus ...

(ERU) Die zweite Mannschaft des IHC Rothrist musste zum ersten Spiel in der Palyoff-Viertelfinalserie im BIWI-Forum in Rossemaison antreten. Die Rothrister waren sich bewusst, dass es schwierig sein wird sich gegen den souveränen NLB Leader in der heimischen Halle durchzusetzen.

„Nichts ist unmöglich“ und in den Playoff Spielen hat es schon so manche Überraschung gegeben, sagten sich die Rothrister und startetn voller Zuversicht in die Partie. Bereits nach 35 Sekunden erzielte Rothrists Topskorer Kay Gfeller das erste Tor der Partie. Rossemaison liess sich vom Blitzstart der Gäste nicht aus dem Konzept bringen und versuchte sein gefürchtetes Kombinationsspiel vor dem gegnerischen Gehäuse aufzuziehen. Es war aber zuerst eine Einzelleistung die zum Ausgleich führte. Dylan Seuret schloss einen Gegenstoss zum 1:1 ab. In der 6. Spielminute zeigten die Jurassier erstmals ihre Routine und Effizienz als Emmanuel Weiss ein Zuspiel von Michael Peteut dirket zum 2:1 verwertete. Knapp eine Minute später erhöhte Bryan Dick mit seinem Sololauf auf 3:1. Nachdem Rossemaison Catain Michael Peteut das 4:1 markiert hatte gelang Yves Leutwyler nur 10 Sekunden später das Anschlusstor zum 4:2. Nach 10 Spielminuten war für die Rothrister noch Alles möglich. Nachdem Emmanuel Weiss seine kleine Strafe unbeschadet überstanden hatte schlich er sich vor das gegnerische Tor, wurd von Michael Peteut angespielt und erzielte kaltblütig das 5:2. In der Folge litt die Konzeration bei den Gästen zunehmend. Die Folge davon waren unnötige Strafen, die das Duo Michael Peteut und Emmanuel Weiss mit ihren Toren zum 6:2 gnadenlos ausnützten. Julian Helfer und Régis Schaffter waren für das zwischenseitliche 8:2 verantwortlich. In der 19. Minute stellte Michael Stählin das 8:3 Drittelsresulat nach 20 Minuten her.

Auf dem Weg in die erste Drittelspause kassierten Kay Gfeller und Dominic Schneider noch je eine kleine Strafe, sodass Rothrist in Unterzahl, statt in Überzahl - Julian Helfer war 6 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels von den Unparteiischen auf Strafbank geschickt worden - zum zweiten Drittel antreten musste. Michael Peteut, auf Zuspiel von Emmanuel Weiss, erhöhte auf 9:3 und die gleichen Spieler nützten wiederum eine doppelte Überzahl in der 25. Spielminute zum 10:3 aus. Gilles Rohrer schoss, immer noch in Überzahl, für Rossemaison das 11:3. Zwar konnte Kay Gfeller in der 28. Minute noch auf 11:4 verkürzen aber das Duo Michael Peteut und Emmanuel Weiss stellten in der 30. Minute den alten Abstand wieder her. Während die Jurassier das Tempo weiterhin hoch hielten, war bei einzelnen Rotrister Spielern der Kräfteverschleiss merklich spürbar. Diese Tatsache führte zu individuellen Fehler in der Rothrster Defensive, die Rossemaison gnadenlos ausnützte. Michael Peteut (zweimal), Bryan Dick und Sébastien Koulmey erhöhten mit ihren Toren auf 15:4. Für das Resultat nach zwei Dritteln war Olivier Egloff mit seinem Tor zum 15:5 besorgt.

Die Partie war längst entschieden. Für Rothrist ging es jetzt darum die Moral nicht völlig zu verlieren und im Schlussdrittel Rossemaison die Stirn zu bieten. Nach rund zwei Spielminuten kassierten nacheinander Patrick Karlen und Dominic Schneider erneut eine kleine Strafe. Damit war der Plan der Rothrist, wenigstens das Schlussdrittel positiv zu gestalten im Eimer. Zweimal Sébastien Koulmey und Captain Michel Peteut nützten die Rothrister Strafen erneut aus und stellten mit ihren Toren das Skore auf 16:5. Sébastien Koulmey erhöhte noch auf 17:5 ehe Linus Werren mit seinem Tor zum 17:6 für das Endergebnis besorgt war.

„Der dritte Block hat gezeigt was möglich gewesen wäre, wenn alle Spieler ihre Aufgabe erfüllen,“ meinte Rothrist Coach Olivier Schrämmli nach dem Spiel. „Wir versuchen am nächsten Samstag auf der Dörfli Arena mit einem Sieg ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Das Pontential wäre vorhanden, aber der Kopf und die Einstellung müssen stimmen.“

Rossemaison 2 - IHCR 2 17:6 (8:3, 7:2, 2:1)
15.09.2018 - Rossemaison - 80 Zuschauer - SR Wernli/Salzer

Tore: 1. Gfeller 0:1, 4. Seuret 1:1, 6. Weiss (Peteut) 2:1, 7. Dick 3:1, 10. Peteut (Simon) 4:1, 10. Leutwyler (Werren) 4:2, 14. Weiss (Peteut) 5:2, 17. Peteut (Weiss/Auschluss Koch) 6:2, 17. Helfer (Weiss) 7:2, 19. Schaffter (Seuret) 8:2, 19. Stählin (Olivier Egloff) 8:3, 21. Peteut (Weiss/Ausschlüsse Helfer, Gfeller und Schneider) 9:3, 25. Peteut (Weiss/Ausschlüsse Koch und Gfeller) 10:3, 27. Rohrer (Koulmey/Auschluss Koch) 11:3, 28. Gfeller 11:4, 30.Peteut (Weiss/Auschluss Karlen) 12:4, 32. Koulmey 13:4, 34. Peteut (Weiss/Ausschluss Rohrer) 15:4, 38. Oliver Egloff (Diefenbacher/Ausschluss Rohrer) 15:5, 44. Koulmey (Rohrer/Ausschlüsse Karlen und Schneider) 16:5, 57. Koulmey (Seuret) 17:5, 58. Werren/Ingold) 17:6

Strafen: 6x2 Strafminuten gegen Rossemaison, 11x2 Strafminuten gegen Rothrist

Rossemaison: Mercay (ab 41. Pentecote), Peteut, Simon, Rohrer, Koulmey, Schmassmann, Dick, Gagnebin, Schaffter, Comment, Helfer, Weiss, Seuret
Rothrist: Diefenbacher, Stählin, Schuwey, Hofer, Olivier Egloff, Schneider, Koch, Gfeller, Severin Egloff, Ingold, Karlen, Werren, Leutwyler, Jaeggi

Rothrist ohne Buob, Brasser, Brütsch, Kallmann, Kissling, Rickli, Georg Riva, Mrco Riva, Signorell

 


Matchbericht: Gekkos Gerlafingen - IHCR 2

12.09.2018
Trotz Niederlage Ligaerhalt gesichert ...

(ERU) Zum letzten Spiel der regulären Saison musste die 2. Mannschaft des IHC Rothrist bei den Gekkos in Gerlafingen antreten. Die Situation für die Rothrister vor dem Spiel war klar. Sie brauchten einen Sieg nach Verlängerung um die Palyoffs zu erreichen.

Schon bei Einlaufen spürte man, das die Gerlafinger, nach zuletzt drei Siegen in Serie, auch gegen Rothrist ihre Siegesserie fortsetzten wollten. Dementsprechend bestimmte das Heimteam von Beginn weg das Tempo. Bereits in der 4. Spielminute gelang Patrick Marti das frühe 1:0. Bereits 2 Minuten später schloss Stefan Thüler eine schöne Kombination mit dem 2:0 ab. Ob schon das Spiel ausgeglichen war, lag Rothrist mit 2 Toren in Rückstand. Bei den Rothristern fehlten die Emotionen auf dem Spielfeld und auf der Spielerbank. Ganz anders die Gekkos die auch ihren Körper einsetzten um sich durchzusetzen. Da auch die Torschussstatistik für die Gekkos sprach war der Zweitorevorsprung der Gastgeber nach dem ersten Drittel völlig verdient.

Im Mitteldrittel änderte sich im Spiel nicht allzuviel. Die Gekkos agierten nach wie vor entschlossen während die Rothrister Spieler vor dem Tor immer noch ein Zuspiel zu einem Mitspieler suchten, statt mit einem Schuss für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse zu sorgen. Das 3:0 in der 25. Spielminute durch Olivier Lödding war eine logische Folge der Spielweise der beiden Teams. Zwar konnte Rothrists Captain Michael Stählin in der 32. Minute auf 3:1 verkürzen, aber kanpp zwei Spielminuten später stellte David Widmer, mit seinem Tor zum 4:1, den Dreitorevorsprung für die Gekkos wieder her. Kurz vor Drittelsende gelang Philipp Frech sogar das 5:1.

Gespannt wartete man im Schlussdrittel auf die Reaktion der Rothrister. Und die Reaktion der Gäste kam. Rothrist Coach Olivier Schrämmli, der anstelle des erkrankten Patrick Lüthi das Coaching übernahm, nahm einige Änderungen vor und plötzlich kam auch Rothrist zu mehreren gefährlichen Torchancen. In der Folge konnten Tobias Koch und Kay Gfeller mit ihren Toren auf 5:3 verkürzen. Als in der 59. Minute Georg Riva gar das 5:4 gelang, war für die Rothrister wieder alles möglich. Eine dumme Bankstrafe der Rothrister, rund eine Minute vor Spielende, bremste den Rothrister Schwung und machte den nötigen Ausgleichstreffer noch schwieriger. Schlussendlich brachten die Gerlafinger den knappen Sieg in Trockene und für die Rothrister begann das grosse Zittern. Dank der Schützenhilfe von den Black Panthers Zofingen, die in Lechélles gewannen, stand die Qualifikation für die Playoffspiele für Rothrist doch noch fest. Es ist nicht bekannt wieviele Kisten Bier als Dank nach Zofingen wandern ...

Gekkos Gerlafingen - IHCR 2 5:4 (2:0/3:1/0:3)
08.09.2018 - Gerlafingen - 68 Zuschauer - SR: Demierre/Römer

Tore: 4. Patrick Marti 1:0, 6. Thüler (Aeschlimann) 2:0, 25. Lödding (Thüler) 3:0, 32. Stählin (Gfeller) 3:1, 34. Widmer 4:1, 40. Frech (Thüler) 5:1, 46. Koch (G. Riva) 5:2, 56. Gfeller (Stählin) 5:3, 59. G. Riva (Hofer) 5:4

Strafen: 7x2 Strafminuten gegen Gerlafingen, 8x2 Strafminuten gegen Rothrist

Gerlafingen: Yannick Marti (Heeb), Jobin, Widmer, Meier, Teuscher, Aeschlimann, Frech, Patrick Marti, Knörr, Thüler, Uebelhart, Kummer, Lödding, Meyer
Rothrist: Diefenbacher (M. Riva), Stählin, Gfeller, Brütsch, Koch, Schneider, Brasser, Kissling, G. Riva, S. Egloff, O. Egloff, Ingold, Karlen, Hofer, Jaeggi

Rothrist ohne Buob, Kallmann, Leutwyler, Rickli, Schuwey, Signorell

 


Matchbericht: IHCR 2 - Léchelles und Rossemaison 2

04.09.2018
Keine Punkte in der Doppelrunde ...

(ERU) Die 2. Mannschaft des IHC Rothrist hat es am Wochenende mit zwei klaren Niederlagen verpasst die vorzeitige Qualifikation für die Playoff-Spiele zu erreichen.

Die erste Möglichkeit die notwendigen 3 Punkte zu holen, bot sich den Rothristern im Auswärtsspiel beim Aufsteiger in Léchelles. Nach gut einer Spielminute führten die Rothrister durch Marco Schuwey mit zwei Toren. Der Zweitorevorsprung war bereit 5 Minuten später verspielt. Nach dem Anschlusstreffer von Olivier Buchs nütze Jérémy Demierre eine Überzahlsituation mit seinem Tor zum 2:2 Ausgleich aus. In der 8. Minute schlenzte Michael Morel den Ball zur erstmaligen Führung der Freiburger ins Rothrister Gehäuse. Zwar konnte Kay Gfeller noch zu 3:3 ausgleiche, aber kurz vor Drittelsende stellte Ludovic Hayoz - erneut in Überzahl - den Eintorevorsprung der Gastgeber wieder her.

Es waren nur 4 Sekunden im Mitteldrittel gespielt, kassieren die Gäste durch Lechélles Topskorer Michael Morel das 3:5. Nach dem 3:6 durch Sylvain Robatel machte Rothrist Keeper Dominik Buob Kay Diefenbacher Platz. Der Torhüterwechsel schien den Rothristern neue Kräfte zu verleihen. Captain Michael Stählin konnte in der 28. Minute von 4:6 verkürzen.

Im Schlussdrittel war also für die Rothrister noch alles möglich. 5 Minuten vor Spielende stand es noch immer 4:6. Das Spiel wurde hektischer und die Schiedsrichter hatten Mühe, das Spiel nicht aus der Hand zu geben. In der Folge hagelte es Strafen hüben wie drüben. Die individuelle Klasse und die physische Verfassung entschied schlussendlich das Spiel. Yoann Tinguely erhöhte in der 56. Minute auf 4:7. Marco Schuwey verkürzte mit seinem dritten persönlichen Treffer noch auf 5:7, doch in der Schlussphase sorgten Michael Morel und Jérémy Demierre mit ihren Toren zum 5:9 für das Endergebnis.


Léchelles Coyotes - Rothrist 9:5 (4:3/2:1/3:1)
01.09.2018 - Léchelles - 51 Zuschauer - SR: Bayard/Turrian

Tore: 1. Schuwey (Karlen) 0:1, 2. Schuwey (Gfeller) 0:2, 4. Buchs (Morel) 1:2, 6. Demierre Morel/Ausschluss Gfeller) 2:2, 8. Morel (Hayoz/Ausschluss Koch) 3:2. 13. Gfeller (Schneider) 3:3, 20. Ludovic Hayoz (Morel) 4:3, 21. Morel (Ausschluss Koch) 5:3, 22. Robatel (Carrel) 6:3, 28. Stählin (Gfeller/Ausschluss Carrel) 6:4, 56. Tinguely (Morel/Ausschlüsse Demierre, Koch und Riva) 7:4, 57. Schuwey (Stählin/Ausschlüsse Demierre und Riva) 7:5, 59. Morel (Ludovic Hayoz/Ausschluss (Schneider) 8:5. 60, Demierre (Manser) 9:5

Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Léchelles, 11-mal 2 Minuten gegen Rothrist

Léchelles Humbert (Danzi), Carrel, Ludovic Hayoz, Jomini, Morel, Demierre, Tinguely, Torche, Molliet, Manser, Robatel, Jonathan Hayoz, Bugnon, Pretet
Rothrist: Buob (ab 22. Diefenbacher), Stählin, Gfeller, Schuwey, Schrämmli, Koch, Schneider, Kallmann, Riva, Ingold, Karlen, Leutwyler

Rothrist ohne ohne Brasser, Brütsch, Olivier Egloff, Severin Egloff, Jaeggi, Kissling, Rickli,
Marco Riva und Signorell


Am Sonntag empfing man den Leader Rossemaison 2 auf der Dörfli Arena.

Das Startdrittel verlief ausgeglichen. Die Rothrister versuchten mit 3 Linien die nur mit 9 Feldspielern angetretenen Jurassier müde zu laufen. Das Konzept der Gastgeber ging bis zur 11. Spielminute auf. Durch die Tore von Bryan Dick lagen die Rotrister mit zwei Toren in Rückstand. Rothrists Topskorer Kay Gfeller stellte mit seinem Tor in der 18. Minute das Drittelsresultat von 1:2 her.

Zu Beginn des Mitteldrittels kassierten die Rothrister zwei kleine Strafen. Grégory Koulmey und Michael Peteut nutzen die Chance gnadenlos aus und stellten mit ihren Toren das Skore auf 1:4. Nach einer weiteren kleinen Strafe für Rothrist schoss Dylan Seuret das 1:5. Beim Heimteam schwanden langsam die Kräfte. Trotzdem konnte Marco Schuwey in der 33. Minute auf 2:5 auf verkürzen. Sympotmaisch für das Spiel, dass die Rothrister nach dem Anschlusstreffer erneut eine kleine Strafe absitzen mussten, die Gilles Rohrer mit dem 2:6 bestrafte. Riva Gerog und Julian Helfer sorgten für das 3:7 nach zwei Dritteln.

Für die endgültige Entscheidung sorgte eine weitere Strafe gegen die Rothrister, Rossemaison Topskorer Michel Peteut zum 3:8 nütze. Rothrist war zwar bemüht das Ergebnis im Rahmen zu halten, aber das Samstagspiel hatte zu viel Kraft gekostet. Der Leader nutze diese Schwäche gnadenlos aus und stellten durch zwei weitere Tore von Gilles Rohrer und Julian Helfer das ernüchternde Endergebnis von 3:10 für das Heimteam her.

Für die Rothrister kommt es am letzten Spieltag zum Show-down in Gerlafingen. Mit einem Sieg gegen die Gekkos liegt der 6. Tabellenrang drin. Bei einer Niederlage drohen die Play-Out Spiele gegen die Black Panthers Zofingen.

Rothrist - Rossemaison 3:10 (1:2/2:5/0:3)
02.09.2018 - Rothrist - 45 Zuschauer - SR: Bogen/Gygax

Tore: 11. Dick 0:1, 13. Dick (Peteut) 0:2, 18. Gfeller (Schneider) 1:2, 25. Koulmey (Rodriguez/Ausschluss Brasser und Brütsch) 1:3, 25. Peteut (Helfer/Ausschluss Brütsch) 1:4, 29. Seuret (Koulmey/Ausschluss Stählin) 1:5, 33. Schuwey (Stählin) 2:5, 36. Rohrer (Peteut/Ausschluss Brasser) 2:6, 38. Riva (Brasser) 3:6, 40. Helfer (Rohrer) 3:7, 44. Peteut (Koulmey/Ausschluss Brütsch) 3:8, 56. Rohrer (Koulmey) 3:9, 59. Helfer 3:10

Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Rothrist II, 4-mal 2 Minuten gegen Rossemaison

Rothrist: Diefenbacher (Buob), Stählin, Gfeller, Schuwey, Koch, Schneider, Brütsch, Kallmann, Severin Egloff, Olivier Egloff, Riva, Ingold, Karlen, Leutwyler, Brasser
Rossemaison: Pentecote (Fringeli), Peteut, Helfer, Fringeli, Rohrer, Koulmey, Dick, Gagnebin, Schaffter, Rodriguez, Seuret

Rothrist ohne Jaeggi, Kissling, Rickli, Schrämmli, Marco Riva

 


Matchbericht: La Baroche - IHCR 2

04.07.2018
Pontential gegen La Baroche aufgezeigt ...

(ERU) Nachdem die zweite Mannschaft des IHC Rothrist am vergangenen Wochenende zwei deutliche Niederlagen - zu Hause gegen die Courroux Wolfies und auswärts bei den Wolfurt Walkers - erlitten hatte musste man am Freitagabend beim Zweitplatzierten La Baroche antreten. Dabei konnte Rothrists Coach Patrick Lüthi konnte für diese Partie endlich wieder einmal praktisch auf das ganze Kader zurückgreifen.

Bereits nach 21 Sekunden markierte IHCR-Captain Michael Stählin mit seinem Weitschuss das 0:1. Die Aargauer machten weiterhin Druck auf das Gäste Tor und in der 6. Spielminute schoss Dominic Schneider gar das 0:2. Die Jurassier reagierten aber prompt und erzielten nur wenig später durch Loic Bapst den Anschlusstreffer zum 1:2. Aber auch die Aargauer hatten auf den Gegentreffer eine Antwort parat. Manuel Brasser schoss in der 12. Minute das 1:3. Erneut reagierte La Baroche und Ryan Vermeille gelang nur eine halbe Minute später der Anschlusstreffer zum, 2:3 Pausenresultat nach 20 gespielten Minuten.

Die Rothrister begannen das Mitteldrittel konzentriert und gingen durch Topskorer Kay Gfeller, in der 24. Minute mit 2:4 in Führung. In der 29. Minute erhöhte Michel Stählin gar auf 2:5. Zwei Strafen gegen Rothrist nützte La Baroche in der 30. Und in der 35. Minute durch Gauthier Girardin der mit seinen beiden Toren das Skore auf 4:5 verkürzen konnte. Das Spiel wogte hin und her. In der 37. Minute gelang Dominic Schneider das 4:6 aber nur eine Zeigerumdrehung später verkürzte Philippe Coppin wieder auf 5:6. Zum Ende des Mitteldrittels war die Partie nach wie vor völlig offen.

Auch der Start ins Schlussdrittel gelang den Rothristern hervorragend. In der 42. Minute markierte Kevin Kissling das 5:7. Erneut reagierten die Jurassier vehement. Aber jetzt agierten die Gäste auch in der Defensive konzentriert und diszipliniert. Rothrist Keeper Marco Riva gab den Gästen mit seinen sicheren Interventionen zusätzlichen Rückhalt. Als in der 47. Minute Dominic Schneider und in der 48. Minute Tobias Koch die Strafbank drücken mussten kassierten die Rothrister keinen Gegentreffer. In der 59. Minute sorgte Rothrists Top Skorer Kay Gfeller mit seinem Tor zum 5:8 die Entscheidung. Zwar nahm La Baroche noch seinen Torhüter, zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers, vom Feld aber am Resultat und dem Sieg der Rothrister änderte sich nicht mehr.

"Ein verdienter und wichtiger Sieg vor der Sommerpause," meinte ein überglücklicher Rothrist Coach Patrick Lüthi. "Heute hat die Mannschaft aufgezeigt, welches Potential in ihr steckt. Vor allem im Schlussdrittel hat die Mannschaft souverän und abgeklärt gespielt".

La Baroche - IHCR 2 5:8 (2:3/3:3/0:2)
29.06.2018 - Fontenais - Zuschauer - SR Peter/Baumgartner

Tore: 1. Stählin 0:1, 6. Schneider 0:2, 7. Bapst (Chaboudez) 1:2, 12. Brasser (Kissling/Ausschluss Girardin) 1:3, 13. Vermeille (Bapst) 2:3, 24. Gfeller (Karlen/Ausschluss Rondez) 2:4, 29. Stählin (Ausschluss Vermeille)2:5, 30. Girardin (Froidevaux/Ausschluss Kissling) 3:5, 35. Girardin (Cerf/Ausschluss Olivier Egloff)) 4:5, 37. Schneider (Brasser) 4:6, 38. Coppin (Rondez) 5:6, 42. Kissling 5:7, 59. Gfeller 5:8

Strafen: 9x2 Strafminuten gegen La Baroche, 6x2 Strafminuten gegen Rothrist

La Baroche: Charmillot (ab 24. Coeudevez), Cerf, Chaboudez, Morel, Froidevaux, Girardin, Baost, Cattin, Vermeille, Widmer, Coppin, Bertazzoli, Rondez
Rothrist: Marco Riva (Buob), Stählin, Schuwey, Gfeller, Karlen, Kallmann, Brütsch, Severin Egloff, Olivier, Egloff, Koch, Schneider, Kissling, Brasser, Georg Riva

Rothrist ohne Ingold, Jaeggi, Leutwiler, Signorell, Schrämmli

 



Trainingszeit
MO 18:30 - 20:00 Uhr
DO 18:45 - 20:15 Uhr

Dokumente
Spielplan NLB

Sponsoren

E.Flückiger AG

Garage F. Konstantin

Carroserie Schenker, Reto Siegrist

Puma

Swisslos

Bush

Ochsner Hockey