HomeNLANLBDamenNachwuchsEventsGalerie
Aktuelles rund die 2. Mannschaft

Matchbericht: Wolfurt Walkers - IHCR 2

27.06.2018
Zu wenig Spieler um die Walkers zu fordern ...

(ZT/PKA) Vier Tage nach der 4:10-Heimpleite gegendie Courroux Wolfies hat es für den IHC Rothrist II die nächste Kanterniederlage abgesetzt. Am Sonntag musste sich die Mannschaft von Trainer Patrick Lüthi in Wolfurt gleich mit 3:16 geschlagen geben.

Obwohl die Rothrister bereits nach 62 Sekunden durch Olivier Egloff mit 1:0 in Führung gingen, nahm ihr Schicksal früh seinen Lauf. Nur 35 Sekunden später glich Thomas Vogel aus, ehe Christof Hehle den Gastgeber in der 3. Minute erstmals in Front schoss. In diesem Stil ging es weiter: Bis zur 9. Minute zog Wolfurt auf 5:1 davon und doppelte nach Kay Gfellers zwischenzeitlichem Anschlusstreffer zwei weitere Male nach. Der 7:2-Zwischenstand zur ersten Drittelspause kam somit
einer frühen Vorentscheidung gleich.

"Unser Anfang war enttäuschend, wir waren einfach nicht bereit", ärgerte sich Patrick Lüthi.

An diesem Bild änderte sich auch im Mittelabschnitt wenig. Wolfurt gab weiterhin den Ton an und erhöhte auf 13:3, ehe drei Tore im Schlussdrittel den 16:3-Heimsieg besiegelten.

Die Ursache für den mageren Auftritt ortete Patrick Lüthi an der personellen Front. "Wegen zahlreichen Absenzen konnten wir für einmal nur mit neun Spielern antreten. Obwohl das Spiel auf dem Hallenbelag schwierig war, haben wir nicht clever genug agiert", erklärte Lüthi.

Nun gilt es, die klaren Niederlagen so schnell wie möglich abzuhaken. "Was passiert ist, ist passiert", sagte Patrick Lüthi, der in der Nacht auf Montag kaum ein Auge zugetan hatte. "Am Freitag wollen wir uns gegen La Baroche mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden."

Wolfurt Walkers - IHCR 2 3:16 (7:2, 6:1, 3:0)
24.06.2018 - Wolfurt - 55 Zuschauer - SR: Lambert/Oberson

Tore: 2. Olivier Egloff (Severin Egloff) 0:1, 2. Vogel (Eisenbarth) 1:1, 3. Hehle (Kees) 2:1. 6. Rohner
(Grabher/Ausschluss Eisenbarth!) 3:1, 9. Eisenbarth (Grabher) 4:1, 9. Rohner 5:1. 10. Gfeller (Karlen) 5:2, 10. Eisenbarth (Grabher) 6:2, 17. Kees (Lumetzberger) 7:2, 21. Kees (Vogel) 8:,. 25. Umetzberger
(Kees/Ausschluss Bereuter!) 9:2, 26. Karlen (Gfeller/Ausschluss Bereuter) 9:3, 26. Grabher (Vogel)
10:3, 32. Hofer (Zwerger) 11:3, 33. Rohner (Grabher) 12:3, 39. Zwerger (Kees/Ausschluss Severin Egloff) 13:3, 41. Zwerger (Hofer) 14:3, 47. Kastlunger (Kees) 15:3, 60. Grabher (Rohner/Ausschluss Olivier Egloff) 16:3

Strafen: 3x2 Strafminuten gegen Wolfurt, 3x2 Strafminuten gegen Rothrist.

Wolfurt: Bereuter (ab 40. Dünsner), Kees, Vogel, Lumetzberger, Hehle, Rohner, Hieble, Grabher, Hofer, Kastlunger, Eisenbarth, Konzett, Zwerger
Rothrist: Buob; Gfeller, Kallmann, Koch, Schneider, Ingold, Karlen, Severin Egloff, Olivier Egloff,
Jäggi

Rothrist ohne Schuwey, Stählin, Kissling, Georg Riva, Marco Riva, Schrämmli, Signorell, Brütsch

 


Matchbericht: IHCR 2 - Courroux Wolfies

21.06.2018
Zu Vieles stimmte bei Rothrist nicht ...

(ERU) Nach dem Auswärtssieg gegen La Broye vom vergangen Wochenende, winkte der 2. Mannschaft des IHC Rothrist beim Heimspiel gegen die Courroux Wolfies der 3. Tabellenplatz.

Rothrists Coach Patrick Lüthi musste für diese Partie, aufgrund zum Teil kurzfristiger Absenzen, seine Linien wieder umkrempeln. Die Jurasier waren sich der Bedeutung dieses Spiel auch bewusst und reisten praktisch mit dem kompletten Kader nach Rothrist. Courroux gelang dann auch ein Start nach Mass. Nach 45 Sekunden schoss Jonathan Ast bereits den ersten Treffer und nur 25 Sekunden später lenkte Michael Stählin einen Schuss von Gaetan Forster unglücklich ins eigene Tor zum 0:2 ab. Es sollte für die verunsicherten Platzherren noh schlimmer kommen. In der 4. Spielminute schoss Fabien Günter in Überzahl das 0:3. Daraufhin nahm Rothrist Caoch ein Time Out um seine Mannschaft wachzurütteln. Rothrist gelang es in der Folge den Schwung der Jurassier etwas einzudämmen. Trotzdem gelang Gaël Jolidon in der 14. Minute gar das Tor zum Drittelsresultat von 0:4.

Auch der Start in Mitteldrittel gelang Courroux optimal. In der 21. Minute erhöhte Mathieu Günter auf 0:5. Endlich konnten die Rothrister reagieren. Jan Kallmann gelang in der 24. Minute, in Überzahl, das erste Tor für die Platzherren zum 1:5. Pech dann für Rothrists Keeper Marco Riva, als bei einem abgewehrten Schuss, sein Helm derart beschädigt wurde, dass er Ersatzgoalie Christian Häfliger Platz machen musste. Als in der 31. Minute Tobis Koch mit seinem Tor auf 2:5 verkürzte schöpften die Zuschauer noch einmal Hoffnungen, dass die Platzherren das Spiel noch wenden könnten. Courroux liess sich nicht beeindrucken und antwortete eiskalt. Captain Mathieu Wüst schoss postwendend das 2:6. Nur eine Zeigerumdrehung später bot sich den Rothrister die Gelegenheit, in Überzahl das Skore zu verkürzen. Topskorer Gaël Jolidon hatte aber etwas dagegen und schoss in Unterzahl das 2:7. Zwar gelang in der 38. Spielminute Marco Schuwey das 3:7 aber nur 15 Sekunden später stellte Sylvain Ruchti den alten Abstand mit seinem Tor zum 3:8 wieder her.

Gespannt wartete man im Schlussdrittel auf die Reaktion der Rothrister. Keeper Marco Riva gelang es seinen defekten Helm instand zu stellen und nahm den Platz im Rothrister Tor wieder ein. In der 43. Minute erzielte Michael Stählin mit einem Weitschuss das Anschlusstor zum 4:8. Die Rothrister waren bemüht den Rückstand zu verkürzen. Plötzlich sah man auch auf dem Spielfeld eine kämpferische Rothriser Mannschaft. Trotz guten Torchancen blieb den Platzherren ein Torerfolg vergönnt. Als in der 52. Minute Mathieu Wüst zum 4:9 einschoss war die Partie entschieden. In der Schlussminute gelang Sylvain Ruchti mit seinem Tor gar noch das Schlussresultat von 4:10. „Nach der missratenen Startphase fanden wir gar nie richtig ins Spiel. Bei jedem Anschlusstreffer kassierten wir postwenden wieder ein Gegentor,“ meinte Rothrist Coach Patrick Lüthi nach dem Spiel. „Vieles hat bei uns heute nicht gepasst. Wenigstens hat die Mannschaft im Schlussdrittel gekämpft und gezeigt, dass in diesem Spiel mehr möglich gewesen wäre.“


IHCR 2 - Couroux Wolfies 4:10 (0:4/3:4/1:2)
20.06.2018 - Rothrist - 31 Zuschauer - SR: Oberson/Guldimann

Tore: 1. Ast (Wüst) 0:1, 2. Forster 0:2, 4. Fabien Günter (Ausschluss Schneider) 0:3, 14. Jolidon (Wüst) 0:4, 21. Mathieu Günter (Fabien Günter) 0:5, 24. Kallmann (Schuwey/Ausschluss Fabien Günter) 1:5, 31. Koch (Gfeller) 2:5, 32. Wüst (Ast) 2:6, 33. Joldion (Wüst/Ausschluss Cerf) 2:7, 38. Schuwey (Kallmann) 3:7, 38. Ruchti (Dubois) 3:8, 43. Stählin (Ausschluss Geiser) 4:8, 52. Wüst (Jolidon) 4:9, 60. Ruchti (Ausschluss Kallmann) 4:10 .

Strafen: 4x2 und 1x5 (Schuwey) Strafminuten gegen Rothrist, 6x2 Strafminuten gegen Courroux

Rothrist: Marco Riva (ab 26. Häfliger, ab 41. Marco Riva), Stählin, Schuwey, Gfeller, Kallmann, Schneider, Koch, Severin Egloff, Olivier Egloff, Ingold, Jaeggi, Rickli.
Courroux: Dubois (ab 56. Letitia Ferrari), Wüst, Joldion, Forster, Fabien Günter, Merz, Wermeille, Clemence, Mathie Günter, Ast, geiser, Ruchti, Cerf, Loïc Ferrari, Durand.

Rothrist ohne Brasser, Brütsch, Buob, Karlen, Kissling, Leutwyler, Georg Riva, Signorell, Schrämmli

 


Matchbericht: La Broye - IHCR 2

20.06.2018
Dank toller Teamleistung zum Auswärtssieg ...

(ERU) Nach, zuletzt drei Niederlagen in Serie, musst die 2. Mannschaft des IHC Rothrist am Samstag in Payerne gegen den NLA-Absteiger La Broye antreten. Die Ausganglage für die Partie war für beide Mannschaften klar. Der Sieger konnte den 4 Tabellenplatz sichern und sich etwas vom breiten Tabellenmittelfeld absetzten.

Rothrists Coach Patrick Lüthi musste für diese Partie, aufgrund zahlreicher Absenzen, seine Linien umkrempeln. Bereits in der 6. Spielminute brachte die neuformierte 1 Linie die Gäste in Führung. Auf Zuspiel von Kay Gfeller schoss Linus Werren das 0:1. Die Reaktion der Platzherren liess nicht lange auf sich warten. Grégorie Chatelanat und David Mäder machten mit ihren Toren aus dem Eintorerückstand einen Eintorevorsprung. Rothrist liess sich aber nicht aus dem Konzept bringen und in der 13. Minute schoss Kevin Kissling den 2:2 Ausgleichstreffer. Da beie Teams ihre Überzahlsituationen nicht in Tore ummünzen konnten blieb es nach 20 Spielminuten beim 2:2.

Kurz nachdem die Aargauger eine Zweiminutenstrafe schadlos überstanden hatten brachte Kay Gfeller mit seinem Tor zum 2:3 die Gäste erneut in Führung. Kevin Kissling erhöhte in der 31. Minute mit seinem Tor auf 2:4. Eine Unaufmerksamkeit in der Rothrister Abwehr nützte nur 18 Sekunden später David Mäder zum Anschlusstreffer der Waadtländer zum 3:4. Noch vor dem Ende des Mitteldrittels skorte Linus Werren zum 3:5 und sorgte damit für die Zweitore Pausenführung der Gäste.

Für das letzte Drittel nahm La Boye eine Goaliewechsel vor. Der Einsatz von La Broye Keeper Axel Guisolan dauerte lediglich gut eine Spielminute. Nach einem Angriff der Rothrister verletzte sich Axel Guisolan an der Stockhand und Lionel Barras musste sich wieder ins Tor stellen. In der 44. Minute nützten die Rothrister eine doppelte Überzahl auf dem Spielfeld mit dem Tor zum 3:6 durch Kay Gfeller aus. Die Waadtländer sträubten sich aber gegen die drohende Heimniederlage. Zuerst gelang in der 47. Minute Quentin Guisolan das 4:6 und wenig später erzielte Dylan Vonlanthen den Anschlusstreffer zum 5:6. Die Partie war wieder offen und Rothrist Coach Patrick Lüthi nahm ein Time Out um den Rhythmus der Waadtländer zu stoppen. Mit Erfolg. In der 50. Spielminute schoss Rothrist Topskorer Kay Gfeller mit seinem dritten persönlichen Treffer zum 5:7 ein. Romain Bürgy sorgte mit dem Tor zum 6:7, dass die Partie nach wie vor offen blieb. In der 55. Minute mussten Jérémy Magnin und Olivier Egloff eine kleine Strafe absitzen. Linus Werren, ebenfalls mit seinem dritten persönlichen Treffer, zum 6:8 sorgte für die Endscheidung in diesem Spiel. „Ein wichtiger Sieg, den meine Mannschaft durch eine super Mannschaftsleistung erzielt hat,“ meinte Rothrist Coach Patrick Lüthi nach dem Spiel. „Wir liessen uns auch durch die harte Gangart der Gäste im Schussdrittel nicht aus dem Konzept bringen.“

La Broye - IHCR 2 6:8 (2:2/1:3/3:3)
16.06.2018 - Payerne - Zuschauer - SR Oberson/Seiler

Tore: 6. Werren (Gfeller) 0:1, 9. Chatelanat (Barras) 1:1, 13. 10. Mäder (Barras) 2:1, Kissling (Jaeggi) 2:2, 24. Gfeller (Schuwey) 2:3, 31. Kisslin (Werren) 2:4, 31. Mäder (Vonlanthen) 3:4, 32. Werren (Gfeller) 3:5, 44. Gfeller (Kissling/Ausschlüsse Givel, Bertschy) 3:6, 47. Quentin Guisolan (Bise) 4:6, 48. Vonlanthen (Bise) 5:6, 50. Gfeller (Werren) 5:7, 51. Bürgy (Givel) 6:7, 55. Werren (Stählin/Ausschlüsse Magnin, Olivier Egloff) 6:8

Strafen: 10x2 Strafminuten gegen La Broye, 7x2 Strafminuten gegen Rothrist

La Broye: Barras (ab 41. Axel Guisolan, ab 43. Barras), Ding, Givel, Pury, Mäder, Quentin Guisolan, Bürgy, Chatelanat, Bertschy, Bise, Vonlanthen, Magnin, Mota
Rothrist: Buob, Stählin, Schuwey, Gfeller, Werren, Schneider, Koch, Severin Egloff, Olivier, Egloff, Kallmann, Ingold, Kissling, Jaeggi

Rothrist ohne Brasser, Brütsch, Karlen, Leutwiler, Rickli, Georg Riva, Marco Riva, Signorell, Schrämmli

 


Matchbericht: IHCR 2 - Black Panthers Zofingen

09.06.2018
Kein Rezept gegen die Taktik der Black Panthers gefunden ...

(ERU) Dank einer taktischen und kämpferischen Mannschaftsleistung gewannen die Black Panthers Zofingen das Derby in Rothrist. Rothist wirkte zu statisch und fand kein Rezept gegen die taktische Spielweise der Zofinger.

Die Taktik der Zofinger war von Beginn weg klar ersichtlich. In der eigen Platzhälfte stellten die Black Panthers eine gut funktionierende Box und lauerten auf Ballverluste der Rothrister um mit schnellen Gegenstössen zum Torerfolg zu kommen. In der 5. Spielminute konnte Patrick Kiefer einen Querpass der Rothrister abfangen und Oliver Bieri lancieren, der alleine auf Rothrist Keeper Marco Riva losziehen konnte und zum 0:1 einschoss. An der Taktik der Zofinger änderte sich nach dem Führungstreffer nicht viel. Rothrist blieb nichts anderes übrig als mit Distanzschüssen ihr Glück zu versuchen. So gelang, in der 9. Spielminute, Kay Gfeller der Ausgleichstreffer zum 1:1. In der Folge konnten die Platzherren aus ihrer Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Rothrist wirkte zu statisch und die Zofinger standen in ihrer Box nach wie vor diszipliniert. Nachdem Rothrist eine Unterzahlsituation schadlos überstanden hatte, dann doch noch kurz vor Drittelsende der erneute Führungstreffer der Zofinger. Christoph Hodel legte hinter dem Tor für Matthias Häfiger auf und der Zofinger Topskorer liess sich die Chance nicht nehmen und schoss den Ball zum 1:2 ein.

Auch das Mitteldrittel lebte mehr von der Taktik als von der Klasse. Zofingens Coach Manfred Bader hielt an seiner Line fest und seine Mannschaft setzte die Taktik ihres Coachs hervorragend um. Die Platzherren konnten nach wie vor die Zofinger Box nicht knacken. In der 25. Minute kassierte Dominic Schneider eine kleine Strafe und dies nützte Zofingen eiskalt aus. Patrick Kiefer donnerte einen Querpass von Oliver Bieri zum 1:3 in den Rothrister Kasten. In der 33. Minute wiederholten sich die Ereignisse. Diesmal musste Kay Gfeller eine Zweiminutenstrafe absitzen. Erneut liess sich Zofingen nicht zweimal bitten und Reto Mäder schloss ein Zuspiel von Matthias Häfliger zum 1:4 ab.

Gespannt wartete man im Schlussdrittel auf die Reaktion der Rothrister. Rothrist Coach Patrick Lüthi nahm für das Schlussdrittel einige Änderungen in der Aufstellung vor und versuchte mit 2 Linien mehr Tempo ins Spiel zu bringen und so den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber Zofingen machte es den Rothristern, mit seiner disziplinierten und entschlossenen Spielweise, schwer. Auch zwei Überzahlsituation der Rothrister änderten am Resultat nichts. „Die Zuschauer haben heute sicherlich kein hochstehendes Spiel erlebt,“ meinte ein sichtlich erleichterter Zofingen Coach Manfred Bader. „Im Moment zählen für uns nur die Punkte und die hat meine Mannschaft heute mit ihrer disziplinierten und kämpferischen Leistung sicher verdient.“ „Die Spiele gegen Gerlafingen und Zofingen haben gezeigt wie ausgeglichen die Meisterschaft in der NLB ist,“ meinte Rothrists Coach Patrick Lüthi. „Im mentalen und taktischen Bereich müssen wir als Mannschaft noch arbeiten, dann können wir uns in der Tabelle wieder nach vorne orientieren.“

IHCR 2 - Black Panthers Zofingen 1:4 (1:2/0:2/0:0)
08.06.2018 - Rothrist - 57 Zuschauer - SR Peter/Seiler

Tore: 5. Bieri (Kiefer) 0:1, 9. Gfeller (Schuwey) 1:1, 20. Hodel (Häfliger) 1:2, 27. Kiefer (Bieri/Ausschluss Schneider) 1:3, 33. Mäder (Häfliger/Ausschluss Gfeller) 1:4

Strafen: 3 x 2 Strafminuten gegen Rothrist, 3 x 2 Strafminuten gegen Zofingen

Rothrist: Marco Riva, Stählin, Schuwey, Gfeller, Georg Riva, Schneider, Koch, Karlen, Werren, Kallmann, Ingold, Severin Egloff, Olivier Egloff, Jaeggi, Leutwyler, Rickli, Häfliger.
Zofingen: Zetsche, Beutler, Mäder, Bieri, Kiefer, Häfliger, Di Biasi, Ehrensperger, Schenker, Hodel, Keller, Lohri.

Rothrist ohne Brasser, Brütsch, Kissling, Signorell, Schrämmli

 


Matchbericht: IHCR 2 - Gekos Gerlafingen

28.05.2018
Schmerzhafte Heimniederlage ...

(ERU) Am Freitagabend bot sich der 2. Mannschaft des IHC Rothrist sich mit einem Heimsieg gegen die Gekkos aus Gerlafingen den bisherigen 3. Tabellenplatz zu sichern.

Rothrist versuchte das Spiel von Beginn weg zu bestimmen. Die Gerlafinger standen aber in der Abwehr gut und agierten entschlossen. Dies führte zu schnellen und gefährlichen Konterangriffen der Gäste. Beiden Mannschaften blieb aber in der Startphase ein Torerfolg aus. In der 10. Minute ging Rothrist durch Severin Egloff mit 1:0 in Führung. Es schien so, dass die Platzherren mit einem knappen Vorsprung in die erste Drittelspause gehen konnten. In der 19. Und 20. Spielminute kehrte Gerlafingen den Spiess um und gingen durch die Tore von Patrick Rolli und Stefan Thüler mit einem Eintorevorsprung in die Pause.

Nach torlosen ersten 10 Minuten des Mitteldrittels erhöhten die Gäste durch das Tor in der 33. Minute von Fabian Stampfli auf 1:3. Die erwartete Reaktion der Platzherren auf diesen Gegentreffer blieb aus. Zwar waren die Rothrister bemüht den Rückstand wettzumachen, aber sie agierten zu kompliziert und suchten nicht konsequent den Abschluss. Besser machte es das Gästeteam, das die ihm gebotenen Chancen zu Torerfolgen ausnützte. So erzielte Marco Kummer In der Schlussminute des Mitteldrittels gar noch das 1:4.

Gespannt wartete man im Schlussdrittel auf die Reaktion der Rothrister. Rothrist Coach nahm für das Schlussdrittel einige Änderungen in der Aufstellung vor. Als in der 43. Minute Yannik Rickli das Anschlusstor zum 2:4 gelang war die Partie wieder offen. Gerlafingen spielte nach wie vor diszipliniert und verstand es so die Rothrister nie richtig in Spiel kommen zu lassen. Rothrist seinerseits liess den Teamgeist vermissen und wirkte je länger das Spiel dauerte etwas müde. In der 47. Minute nützte Gerlafingen eine dumme Strafe der Rothrister durch das Tor von Marco Kummer zum 2:5 eiskalt aus. Rothrist war bemüht das Spiel in der Schlussphase noch zu drehen. Es blieb aber beim Versuch. Gerlafingen zog sein diszipliniertes Spiel konzentriert bis zum Schluss durch. Fabian Stampfli erzielte in der 49. Minute das 2:6. In der Schlussminute gelang Linus Werren noch das 3:6 und Joel Teuscher stellte mit seinem Tor das Schlussresultat von 3:7 her.

IHCR 2 - Gekkos Gerlafingen 3:7 (1:2/0:2/2:3)
25.05.2018 - Rothrist - 83 Zuschauer - SR Peter/Schönenberger

Tore: 10. Severin Egloff (Olivier Egloff) 1:0, 19. Rolli (Hofer/Ausschlüsse Karlen, Jobin) 1:1, 20. Thüler (Stampfli/Ausschlüsse Karlen, Jobin) 1:2, 33. Stampfli (Kummer) 1:3, 40. Kummer (Ausschluss Gfeller) 1:4, 43. Rickli (Gfelller/Ausschluss Thüler) 2:4, 47. Kummer (Jobin/Ausschluss Karlen) 2:5, 49. Stampfli (Kummer/Ausschluss Riva) 2:6, 60. Werren (Schneider) 3:6, 60. Teuscher (Meyer) 3:7

Strafen: 5 x 2 Strafminuten gegen Rothrist, 5 x 2 Strafminuten Gerlafingen

Rothrist: Buob (ab. 50. Häfliger), Stählin, Schuwey, Gfeller, Karlen, Schneider, Koch, Werren, Georg Riva, Kallmann, Brütsch, Severin Egloff, Olivier Egloff, Signorell, Jaeggi, Leutwiler, Rickli.
Gerlafingen: Marti, Jobin, Rolli, Lödding, Hofer, Knörr, Widmer, Matter, Kummer, Stampfli, Thüler, Treuthardt, Meyer, Teuscher, Heeb.

Rothrist ohne Brasser, Ingold, Kissling, Schrämmli

 



Trainingszeit
MO 18:30 - 20:00 Uhr
DO 18:45 - 20:15 Uhr

Dokumente
Spielplan NLB

Sponsoren

E.Flückiger AG

Garage F. Konstantin

Carroserie Schenker, Reto Siegrist

Puma

Swisslos

Bush

Ochsner Hockey