, Bevc Delia

Damen: Die Playoffs können kommen

Matchbericht nun online

Rothrist gewinnt überlegen in Lausanne 

(SAE) An diesem kalten verregneten 27.September durften unsere Damen in die Westschweiz fahren in Richtung Lausanne, wo sie ihr letzte Qualifikationsspiel bestritten. Wollten die Damen die Chance auf den dritten Schlussrang bewahren, musste ein deutlicher Sieg her. Das Spiel begann und schon in der zweiten Minute konnte Bevc den Ball in den roten Torrahmen versenken. Das Spiel begann so, wie es sich die Rothristerinnnen gewünscht hatten. Und nicht einmal eine Minute später versenkte Stalder im Alleingang den Ball erneut im Tor. Das Spiel nahm seinen Lauf und in der fünften Minute kam der erste kleine Dämpfer auf Seiten der Rothristerinnen, ein Wechselfehler, Aebischer sass diese zwei Minuten ab. Die Lausannerinnen brachten den Ball zwar ab und zu in die gegnerische Zone aber zu einer wirklich prekären Situation vor Blasers Tor kam es nie. Und so kam es, dass in der neunten Minute Aebischer den Pass auf Stalder spielte und diese erneut ins Schwarze traf. In der sechzehnten Minute musste Schär aufgrund eines Beinstellens auf die Strafbank, jedoch entwischte den Lausannerinnen Stalder, die natürlich ihr Drittel nicht ohne einen Hattrick beenden konnte und den Ball eiskalt im Tor versenkte. Somit gingen die Damen mit 0:4 in die erste Drittelspause – ganz zur Zufriedenheit des Trainers.

Im zweiten Drittel dauerte es dann doch schon fast sieben Minuten bis Leu in der siebenundzwanzigsten Minute das erste Tor im zweiten Drittel schoss. Damit war das Score wieder eröffnet und dies dachte sich auch zwei Minuten später Aebischer welche zum 0:6 erhöhte. In der dreiunddreissigsten Minute konnte Rothrist dann zum ersten Mal in diesem Match zeigen, was sie in den letzten Trainings in Sachen Powerplay gelernt hatten. Es musste nämlich eine Lausannerin auf die Strafbank weil sie einer Rothristerin das Bein stellte. Die zwei Minuten gingen ereignislos über die Bühne, die Rothristerinnen hatten Chancen, die der grossgewachsene Goalie von Lausanne zunichte machte. Aber prompt bietet sich die nächste Chance. In der siebundreissigsten Minute musste wieder eine Lausannerin auf die Strafbank wegen eines Beistellens aber auch in diesen zwei Minuten drückten die Rothristerinnen,  jedoch rollte der Ball nicht für Sie. Das Drittel war fast zu Ende, da fasste sich Stalder ein Herz und lief Richtung Tor wo Montesi sie fand, und schon Stand es 0:7 für Rothrist und das Mitteldrittel war auch vollendet. Es lagen also noch 20 kalte und nasse Minuten vor den Rothristerinnen.

Auch im letzten Drittel musste man sich fast wieder ein bisschen Warm spielen. So kam es, wie es kommen sollte und Lausanne konnte noch das erste Tor erzielen in der fünfundvierzigsten Minute. Jetzt waren aber alle Rothristerinnen wieder voll aufgewärmt, denn es galt den Lausannerinnen nicht noch ein zweites Tor zu ermöglichen. Und so setzte Steiger den Pass auf Stalder und diese versenkte erneut zum 1:8. Und in der achtundvierzigsten Minute brach Müller endlich ihren Torfluch und erzielte das 1:9 auf Pass von Montesi. In der einundfünfzigsten Minute kassierte Steiger eine Zweiminutenstrafe wegen Halten, also war wieder das Boxplay der Rothristerinnen gefragt. Dieses dauerte aber nicht lange, da die Lausannerinnen ebenfalls eine Strafe nahmen wegen eines Crosschecks. Und so war für knapp eine Minute 3:3 Spielerinnen. Nach dieser Minute in der vierundfünfzigsten Minute kam dann also nochmals das Powerplay der Rothristerinnen zum Zuge und da rettete Aebischer die bisher schlechte Powerplaybilanz und erzielte auf Pass von Stalder das 1:10 "Stängeli". In der fünfundfünfzigsten Minute erhält Montesi eine Strafe. Also spielten die Rothristerinen diese zwei Minuten gekonnt herunter und bekamen keinen Gegentreffer trotz ein paar heiklen Situationen hielt Blaser den Ball vom Tor fern. In der achtundfünfzigsten Minute spielte Bevc einen schönen Querpass auf Müller und diese erhöhte auf 1:11.

Als das Spiel fertig war, freuten sich alle wieder an die Wärme und nach Hause zu dürfen. Somit ist auch die Playoff Qualifikation gesichert und die Rothristerinnen schliessen auf dem 4. Schlussrang ab und werden in der ersten Playoffrunde gegen die Seelanders aus Biel antreten.

Roller LS - Rothrist 1:11 (0:4, 0:3, 1:4)
27.09.2020, Lausanne, SR Pochon, Bielmann

Tore: 1. Bevc 0:1, 2. Stalder 0:2, 8. Stalder (Aebischer) 0:3, 15. Stalder 0:4, 26. Leu 0:5, 28. Aebischer 0:6, 39. Stalder (Montesi) 0:7, 44. chappuis (Loye) 1:7, 46. Stalder (Steiger) 1:8, 47. Müller (Montesi) 1:9, 53. Aebischer (Stalder) 1:10, 57. Müller (Bevc) 1:11

Strafen: 4x2 Strafminuten gegen Lausanne, 4x2 Strafminuten gegen Rothrist.

Lausanne: Jacobs, Console, Layat, Chappuis, Gomez, Guy, Arduini, Loye, Bodenmann

Rothrist: Blaser, Stalder, Bevc, Aebsicher, Blaurock, Leu, Montesi, Müller, Schär, Steiger

Rothrist ohne: Krebs, Duss, Humbel

hier gehts zum Matchblatt.